Kraut und Rüben für ein nachhaltiges Projekt

18.12.2017

Mit Sicherheit eines der Highlights 2017 ist der groß angelegte Gemüsegarten auf dem Gelände des Waisenhauses. Hier ein paar aktuelle Bilder von vor Ort.

Schon seit einiger Zeit war es uns ein dringendes Anliegen,  das Projekt durch den eigenen Anbau von Nahrungsmitteln nachhaltiger zu gestalten. Das ist dieses Jahr im großen Stil gelungen! Mit verhältnismäßig wenig Spendengeldern konnten weite Teile des großzügigen Grundstücks in Mangarajpur bepflanzt werden, womit zukünftig ein entscheidender Teil der täglichen Versorgung bestritten werden kann. Schon mehrmals wurde dieses Jahr geerntet und es kommen stetig weitere Obst- und Gemüsesorten dazu.

Die Vielfalt trägt besonders zu einer ausgewogeneren Ernährung der Kinder bei. Und nicht zuletzt macht es das Leben im Waisenhaus noch einmal bunter und bietet den Mädchen eine Möglichkeit, Erfahrungen mit Botanik und Landwirtschaft zu sammeln. Überschüssige Ernte wird im Dorf verkauft.

Zuletzt erreichten uns einige aktuelle Bilder von neu angelegten Feldern, die wir voller Stolz und Dankbarkeit mit Ihnen teilen wollen:

Bohnen
Mais
Tomaten
Gelbe Rüben
Rote Rüben
Kartoffeln
Kürbis

In den letzten Monaten hat Chabila schon auf der Facebook-Seite mehrmals die neue Ernte Präsentiert - darunter Zwiebeln, Auberginen, Okra und Obst von den Sträuchern, die bereits in den vorherigen Jahren gepflanzt wurden. Wir sind gespannt, was das neue Jahr kulinarisch zu bieten hat!